Der Rückflug – Fazit

Im Mai 2018 geht meine Weltreise zu Ende. Von San Francisco aus geht es im Nachtbus zurück nach Los Angeles, wo ich am Tag darauf ins Flugzeug nach Frankfurt steige. Nach zweiunddreißig Beiträgen in den letzten zwei Jahren endet mit diesem letzten also auch mein Blogprojekt GLOBALIZED. Genau, wie der lange Rückflug nach Deutschland zu …

San Francisco – Genie und Wahnsinn

Im Mai 2018 endet meine Weltreise. Als letztes Ziel besuche ich San Francisco, das ich aufgrund ausgefallener Busse erst deutlich später als geplant erreiche und mir daher nur ein Tag zum Erkunden der Stadt bleibt. Das reicht aus, um den wichtigsten Sehenswürdigkeiten einen Besuch abzustatten: Die größte Stadt der dicht besiedelten "Bay Area" im Norden …

Las Vegas – Asymmetrien

Schon einen Tag nach der Landung in Los Angeles geht es weiter. Das Ziel ist ein ganz besonderer Ort, der von Anfang an eine wichtige Rolle in meiner Reiseplanung eingenommen hatte: Las Vegas. Die für Glücksspiel, Adrenalinkicks und All-Inclusive-Urlaub bekannte Stadt in Nevada stellte ich mir, insbesondere im Kontext der auf diesem Blog behandelten Themen, …

Los Angeles – Der Durchbruch globaler Medien

Der Kulturschock könnte kaum größer sein: Von den isolierten, von Regenwald überzogenen und weitgehend der Natur überlassenen Cook-Inseln fliege ich Ende April nach Los Angeles. Die 4-Millionen-Metropole im Süden Kaliforniens zählt zu den beliebtesten Reisezielen der Welt. Der Großstadtdschungel ist nach einem halben Jahr in Neuseeland eine echte Herausforderung, hat aber auch enorm viel zu …

Aitutaki – Der steigende Meeresspiegel

Als ich vor zwei Jahren mit der Planung meiner Weltreise begann, hatte ich viele Traumziele. Neuseeland stand von Anfang an weit oben auf der Liste, doch im Endeffekt war es die Südseeinsel Aitutaki, die zum heimlichen Fixpunkt meiner Planungen wurde. Menschenleere Sandstrände, türkisblaues Wasser und artenreiche Korallenriffe – hier schien alles gegeben, was das von …

Rarotonga – Die Ruine im Paradies

Nachdem der Sommer in Neuseeland doch merklich nachgelassen hatte, gleichen die Temperaturen einem Schock, als ich in Avarua aus dem Flugzeug steige. 35 bis 40 Grad sind auf Rarotonga, der größten der insgesamt 15 Cook-Inseln, Normalität. Tag und Nacht ist die Luftfeuchtigkeit extrem hoch. Und dennoch ist der erste Eindruck von Rarotonga ein wirklich schöner: …

Taupo bis Waitomo – Die Natur als Touristenattraktion?

Der Mensch und die Natur - ein Verhältnis, das sich in den letzten Jahrzehnten nicht gerade gebessert hat! Ozeane werden mit Plastikmüll überschwemmt, Regenwälder in Ackerland umgewandelt, Flusswasser mit Chemikalien vergiftet oder riesige Landflächen für Bauprojekte verwendet.  Währenddessen lässt sich allerdings eine Entwicklung beobachten, die so gar nicht dazu passen will: In einer Welt, geprägt …

Greymouth – Das Leben im Hostel

Zweihundert Kilometer nördlich des Franz-Josef-Gletschers (hier geht es zum entsprechenden Bericht) liegt Greymouth. Die industriell geprägte Stadt ist für Touristen nur als Verkehrsknotenpunkt von Belang, aufgrund ihrer Funktion als Startbahnhof der weltberühmten TranzAlpine-Eisenbahn allerdings durchgehend gut besucht. Ich bleibe nur eine Nacht in Greymouth, will dieser Station meiner Reise aber dennoch einen eigenen Bericht widmen. Der …

Franz-Josef-Gletscher – Kollektives Abschmelzen

Als eine der letzten Stationen auf der Südinsel steuere ich Ende März Franz Josef an. Die Kleinstadt an der Westküste wächst seit Jahren immer weiter in die Breite und verfügt heute über die üblichen Merkmale eines touristisch geprägten Zentrums: Zahlreiche Hotels, Hostels und Campingplätze, schicke Restaurants und Bars, überteuerte Touristenattraktionen (unter Anderem die "Glacier Hot …

Mount Cook bis Wanaka – Gefährliche Spiralen

Ein junger Mann steht auf einer Plattform. Fünfzig Meter über der Erdoberfläche, nur durch ein dünnes Seil gesichert. Weit unten fließt ein türkis glänzender Fluss vorbei. Daneben ist Aussichtsplattform zu erahnen. Voller Menschen, die staunend nach oben starren. Der junge Mann zögert lange, ehe er schließlich springt. Es folgen fünfzig Meter freier Fall. Dann verrichtet …